Windkraft aus alten Ölfässern

Was passiert eigentlich mit alten Ölfässern? Sie werden entsorgt, werden Sie sich jetzt denken. Nicht so bei KWG, denn wir haben ein Leuchtturmprojekt zur Wiederver-wendung alter Ölfässer gestartet, mit dem wir 2019 sogar für den Energy Globe nominiert wurden.

Alte Ölfässer zu kleinen Windturbi-nen umbauen – diese Idee hat KWG verwirklicht. Aus alten, schmutzigen, leeren Ölfässern wird Strom im Um-fang des Jahresverbrauchs von ein bis zwei Haushalten erzeugt.

Mit dieser innovativen Art der er-neuerbaren Energiegewinnung hat KWG erste Akzente gesetzt, um auf die Kleinwindkraft in der Region auf-merksam zu machen. Zusätzlich wird problembehafteter Abfall sinnvoll wiederverwendet, da die Ölfässer nicht entsorgt werden müssen. „Beinahe 100 Jahre gibt es unser Unternehmen bereits und wir wer-den nicht müde, jetzt und in Zukunft Leuchtturmideen zu entwickeln und umzusetzen. Die diesjährige Nomi-nierung für den Energyglobe OÖ zeigt die Bedeutung des Projekts: Es ist uns gelungen alten Ölfässern, die entsorgt werden müssten, eine neue Verwendung zu geben“, erklärt KWG Geschäftsführer Peter J. Zehetner stolz.

Die Anlage ist noch in der Testphase und wird laufend optimiert. Wichtig ist für KWG, dass viele Erkenntnisse gewonnen werden, die in künftige Projekte einfließen sollen.

Zusätzlich zu der Nennung „Windkraft aus Ölfässern wurde KWG für das Projekt „Smart Heat and Drive“ (gemeinsam mit dem EMC – ElektroMobilitätsClub Österreich und KNV Energietechnik GmbH) für den Energy Globe nominiert: Das Laden von Elektroautos und die Steuerung von Wärmepumpen sollen auf Basis von Netzbelastungen bzw. Strompreissignalen gesteuert werden.

Energienachrichten 1/ 2020

Energienachrichten 7/ 2019